Die Umwelttechnik umfasst Methoden zur Wiederherstellung bereits geschädigter Umweltsysteme. Dazu gehören auch Maßnahmen der Bodensanierung z.B. bei Altlasten- oder Deponiesanierungen. 

Bodensanierung

Als Altlasten im Sinne des Bundes-Bodenschutzgesetzes werden Altablagerungen und Altstandorte bezeichnet, durch die schädliche Bodenveränderungen oder andere Gefahren hervorgerufen werden. Ursächlich hierfür können die unsachgemäße Behandlung, Lagerung oder Ablagerung von Abfällen und der unsachgemäße Umgang mit umweltgefährdenden Stoffen sein.

Im Rahmen der Altlastensanierung werden kontaminierte Bereiche nachhaltig saniert, dies kann beispielweise durch Grundwasserzirkulationsmodelle durch Brunnen geschehen.

Referenz: Ungarn, Debrecen

Projekt: Umwelttechnik/Altlastensanierung

 

Lieferumfang/Zielsetzung: Das dauerhafte Herabsetzung der Schadstoffe im Boden. Bei diesem Projekt wurde ein 1000mm Bohrloch bis 41,00m erstellt. In dieses wurde ein STÜWA Wickeldrahtfilter, Länge 39,20m (3.Stöße), DN 400 mit vier 115mm Begleitrohren verbaut. Im Brunnenrohr sitzt ein Packer und trennt die vier Filterbereiche welche über die Begleitrohre bepumpt werden. Dieses Grundwasserzirkulationsmodell dient der Aufbereitung des Untergrundes.